SUCHE

Unermüdlich im Dienst der KGW

Werner Jung war 50 Jahre das Gesicht der Kulturgemeinschaft Wittgenborn

27. Dezember 2021 / 16:58 Uhr
Wächtersbach-Wittgenborn. Mit 50 Jahren im Vorstand der Kulturgemeinschaft Wittgenborn (KGW), davon allein 30 Jahre als Vorsitzender, ist das persönliche Engagement für den Regionalsport und die ehrenamtliche Lebensleistung von Werner Jung nahezu einzigartig. Er kennt die KGW wie kein anderer, war er unter anderem federführend bei Planung und Bau der heutigen Sportanlage. Das neue Sportlerheim, die große Halle und das neue Dach sind seinen Visionen, seiner Initiative und seinem unermüdlichen Einsatz zu verdanken. Mit der Installation einer modernen LED-Flutlichtanlage hat er aktuell den Verein umweltbewusst für die Zukunft aufgestellt. Neben seiner Vereinstätigkeit war er Mitglied des Ortsbeirates Wittgenborn, Stadtverordneter und ist seit 2016 Stadtrat.

Wie Werner Jung selbst analysiert hat, konnte er seinen übersteigerten Ehrgeiz und unbedingten Siegeswillen in der Jugend später in positive Energie für seinen Verein umlenken. Als Fußballer war er mit unerbittlichem Siegeswillen ausgestattet, für seine Gegenspieler ein unangenehmer und manchmal übermotivierter Widersacher. Er wollte einfach zu viel, war über die Außen auf dem Platz ein äußerst aggressiver Spieler, worunter er außerhalb des Spielfeldes oft gelitten hat.

Für den Verein war es ein außerordentlicher Glücksfall, als der 1958 eingetretene und von 1963 bis 1998 aktive Fußballer für eine Mitarbeit im Vorstand gewonnen werden konnte. Gleich mehrere Abteilungen der ursprünglich aus dem Gesangverein von 1885 hervorgegangenen KGW hat Jung aktiv durchlaufen. So war er neben seiner fußballerischen Laufbahn von 1958 bis 1963 auch in den Abteilungen Turnen und Leichtathletik, von 1965 bis 1969 in der Gesangsabteilung aktiv. In der alten Halle wirkte er außerdem bei den Faschingssitzungen mit.

Mehr lesen Sie am 28. Dezember in der GNZ.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4