SUCHE

Wächtersbach soll bunt erblühen

72-Stunden-Aktion der Sankt-Georgs-Pfadfinderschaft Sankt Bonifatius

24 Mai 2019 / 20:40 Uhr
Wächtersbach (bak). Leichte Spannung und Vorfreude lag über dem Vorplatz der katholischen Kirche, als der örtliche Schirmherr der bundesweiten 72-Stunden-Aktion, Bürgermeister Andreas Weiher, einen großen grünen Umschlag öffnete. Darin enthalten waren die Aufgaben der Pfadfinder St. Bonifatius Wächtersbach für die 72-Stunden-Aktion: „Helft mit, Wächtersbach zum Blühen zu bringen“, forderte der Rathauschef sodann die jungen Leute auf, die ihm von einer Pfadfinderjurte aus zuhörten.

So erwartet ein städtisches Grundstück an der Straße „Zur Wolferburg“ an diesem Wochenende eine Bepflanzung mit 900 Pflanzen. Zudem soll ein bestehendes Insektenhotel auf diesem Gelände aufgebaut werden. Weil hierzu ein Fundament gebaut werden muss und eventuell auch ein Gerüst von Nöten sein wird, werde der städtische Bauhof behilflich sein, erfuhren die jungen Pfadfinder. Das benötigte Material stellt zudem die Stadt.

Zusätzlich könnten sich die Pfadfinder Gedanken machen, an dieser Stelle zusätzliche Sitzgelegenheiten sowie dem angrenzenden Spielplatz aufzubauen.

Auf dem Grundstück „Am Roten Berg“ sollen die Pfadfinder ein Insektenhotel aufstellen.

Das aus der 72-Stunden-Aktion im Jahr 2013 stammende Denkmal „Wächtersbach ist bunt“ ist in die Jahre gekommen und soll nun, wo nötig repariert werden: „Macht das wunderschöne Denkmal im Eingangsbereich des Schlossparks noch schöner“, forderte Andreas Weiher die Pfadfinder auf.

Mehr dazu lesen Sie in der GNZ vom 25. Mai.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Schlagwörter: