SUCHE

Weiher einstimmig nominiert

SPD schickt Bürgermeister ins Rennen um zweite Amtszeit

28 Jun 2019 / 23:26 Uhr
Wächtersbach (erd). Die Wächtersbacher SPD hat einstimmig den amtierenden Bürgermeister Andreas Weiher ins Rennen um eine zweite Amtszeit geschickt. Alle 45 Mitglieder sprachen sich in der Nominierungsversammlung für Weiher als Kandidaten aus.

Die Nominierungsversammlung war gut besucht und 45 Mitglieder der SPD waren ins Bürgerhaus gekommen, um Andreas Weiher für eine Kandidatur zur zweiten Amtszeit auf Schild zu heben.

Weiher brauchte sich nicht vorzustellen, doch er erzählte kurz, dass er im Adtring aufgewachsen ist, dann mit seiner Frau Astrid nach Wittgenborn gezogen ist, drei Kinder hat und 27 Jahre als Polizeibeamter tätig war. Vor etwa 15 Jahren habe ihn Harald Beyer gefragt, ob er für den Ortsbeirat kandidieren wolle. Er habe eine Woche überlegt, dann Ja gesagt und sei dann in den Ortsbeirat gewählt worden. Er sei Ortsvorsteher geworden, in der Magistrat gekommen, zum Ersten Stadtrat und später zum Bürgermeister gewählt worden. Eine berufliche Veränderung könne er sich nicht mehr vorstellen. Das Bürgermeisteramt und der Einsatz für die Stadt Wächtersbach seien seine Sache.

Weiher sieht aktuell zwei wichtige Betätigungsfelder: den Kampf um die Demokratie, die er in Gefahr sieht, und den Klimawandel. Weiher sieht aber auch Veränderungen in der Gesellschaft: „Eltern erleben, wie ihre eigenen Kinder alt werden, zum Teil vor ihnen sterben.“ Das habe es noch nie zuvor gegeben.

Rasant sei die Digitalisierung, wichtig die Verbundenheit mit Heimat, Natur und Landschaft. Das wohnen in Wächtersbach und der Region müsse bezahlbar bleiben, ist eines der Ziele.

Mehr dazu lesen Sie in der GNZ vom 29. Juni.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Schlagwörter: