SUCHE

„Nicht unser Selbstverständnis“

Beim Verbandsligisten SG Bad Soden ziehen sie ein kritisches Saisonfazit

08. Juni 2022 / 13:46 Uhr
Bad Soden-Salmünster (dg). Die SG Bad Soden hat am vergangenen Wochenende die Spielzeit 2022/23 in der Fußball-Verbandsliga Nord als Tabellendritter abgeschlossen. Eine Platzierung, die aus der Sicht der ambitionierten Kur-städter, die sich die Rückkehr in die Hessenliga auf die Fahnen geschrieben haben, nicht zufriedenstellend ist.

Schaut man sich die Verbandsliga-Historie der Grün-Weißen genauer an, fällt zunächst eines ins Auge: Nur dreimal schnitten die „Sprudelkicker“ in der genannten Spielklasse erfolgreicher ab als in diesem Jahr. 1979/80 gelang die Meisteschaft, in den Spielzeiten 1988/89 und 1994/95 landeten die Kurstädter jeweils auf dem zweiten Rang – das brachte dem Traditionsklub jeweils den Aufstieg in die höchste hessische Spielklasse.

Diesmal wurde das große Aufstiegs-Ziel wieder nicht erreicht, obwohl die SG Bad Soden einen hochkarätig besetzten Kader inklusive der Ex-Profis Marco Aulbach, Kevin Pezzoni, Christian Pospischil und Daniele Fiorentino ins Verbandsliga-Rennen geschickt hatte. Alles weitere dazu lesen Sie in der GNZ vom 9. Juni.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4