SUCHE

Wächtersbacher Dominanz

Ayyildizspor: Bärenstarker Auftritt, aber Gündüz ins Krankenhaus

03 Nov 2019 / 21:01 Uhr
Fußball (mih/fdo). Aus Wächtersbacher Sicht war der 16. Spieltag in der Kreisoberliga Gelnhausen ein doppelter Erfolg. So gewann die Germania überraschend hoch mit 6:1 bei der SG Altenhaßlau/Eidengesäß, während Ayyildizspor beim 4:2 gegen den SV Neuses dominierte. Die SG Försbachtal drehte die Partie in Wirtheim mit einem 3:1-Sieg. Damit riss nach acht erfolgreichen Spielen die Serie des TSV. Der SV Breitenborn kehrte zu alter Stärke zurück und gewann mit 4:1 gegen den TSV Höchst. Im Kellerduell trennten sich Germania Bieber und der SV Bernbach 1:1.

SG Altenhaßlau/Eidengesäß -

FC Gemania Wächtersbach 1:6 (1:2)

Die Partie ging furios los. In der zwölften Minute rettete Altenhaßlaus Torhüter Christoph Lach mit einer Glanzparade nach einem Sejder-Schuss, aber der Nachschuss von Artur Sejder rauschte dann doch in die Maschen. Die Gastgeber vom Gegentor leicht geschockt. Das nutzte dann Orkan Albayrak, der es von der Abwehr zu leicht gemacht bekam und zum 0:2 traf (17.). Der Weckruf für „Blau-Weiß-Schwarz“. Nach einem Einwurf war Pappert zur Stelle und markierte in der 25. Minute das 1:2. Die Link-Elf hielt den Druck aufrecht und Wächtersbach rettete sich mit der knappen Führung in die Kabine. Eine Minute nach Wiederanpfiff dann die Rote Karte für Eric Dietz (SGAE), der den Ball mit der Hand von der Linie holte. Adrian Bothor verwandelte den Elfmeter sicher zum 1:3. Und der nächste Schlag folgte prompt. Ömer Yigit traf nach einem Konter aus spitzen Winkel zum 1:4 (50.). Das Spiel war jetzt völlig gekippt. In einer heiklen Situation erhielt SGAE-Spieler Grenz die Rote Karte. Maurice Schneeweise markierte schließlich das 5:1 für Wächtersbach in der 65. Minute mit einem Drehschuss und das 1:6 durch Sebastian Brandner (82.).

Ayyildizspor Wächtersbach -

SV Neuses 4:2 (2:1)

Die Gäste starteten intensiv und gingen verdient durch Kevin Lehr mit 1:0 ins Führung, der sich klasse im Eins-Gegen-Eins durchgesetzt hatte und das Leder volley aus neun Metern einschweißte. Ayyildizspor kam nur schwer gegen die gut gestaffelten Freigerichter ins Spiel hinein. Das änderte sich allerdings nach dem Treffer des erneut überragenden Samet Degermenci (20.). Zuvor hatte Mustafa Dapar drei Gegenspieler aussteigen lassen. Marcel Lotz ließ den Ball abprallen und Degermenci konnte zum 1:1 einschießen. Jetzt lief es plötzlich bei den Gastgebern. Das Tor des Tages erzielte danach Sancar Mert. Sein Geschoss aus 40 Metern flog unhaltbar zum 2:1 ins Neuseser Netz (30.). Biter war die Verletzung von Orkan Gündüz, der mit Verdacht auf Jochbeinbruch nach einem Zweikampf ins Krankenhaus kam.

Nach der Pause war Wächtersbach sofort wieder im Spiel. Nach einem Eckentrick war Spielertriner Tarik Özyer zur Stelle und schoss mit seinem schwächeren linken Fuß den Ball aus 18 Metern in den Torwinkel. Nach einer Kurzpass-Stafette traf Samet Degermenci schließlich mit einem Drehschuss ins lange Eck zum 4:1. Sebastian Franz gelang nach einem Foulspiel im Strafraum per Elfmeter noch der 4:2-Endstand (82.).

SV Breitenborn –

TSV Höchst 4:1 (2:0)

In einem „sehr kampfbetonten und laufintensiven Spiel“, wie SVB-Pressewart Ralf Lang konstatierte, gingen die Gastgeber durch Fatmir Hajdari in Front. Domenico Carpanzano erhöhte nach einem „Traumpass“ von Kevin Münster auf 2:0. „Im Eins-gegen-Eins gegen TSV-Keeper Jonas Rübel schob er ins Eck ein“, so Lang. Nach der Halbzeit drehte Carpanzano mit seinem zweiten Tor des Nachmittags weiter am Spielstand. Der „Man oft he Match“ Sebastian Till klärte noch einmal auf der Linie, auf der Gegenseite schob Steven Vetter im Eins-gegen-Eins mit Rübel zum 4:0 ein. Per Distanzschuss erzielte der eingewechselte Besnik Shabani den Ehrentreffer der Höchster zum 4:1-Endstand. „Till war heute immer anspielbar, hatte ein gutes Auge und verteilte die Bälle super“, lobte Lang abschließend sein Abwehrass.

TSV Wirtheim -

SG Flörsbachtal 1:3 (1:0)

In der ersten Halbzeit war der TSV Wirtheim in einem ansehnlichen Spiel überlegen und ging durch Kevin Berger (12.) in Führung, der einen Ball von Gülerer überlegt ins Netz servierte. Nach dem 1:0 hätte der TSV den Sack zumachen können, aber beste Chancen von Matthias Schüch, Sascha Grochow und Felix Engel gingen nicht ins Flörsbachtaler Gehäuse. Das sollte sich rächen.

Im zweiten Abschnitt pressten die Gäste stark und kamen durch Marco Bonhards verwandelten Foulelfmeter (74.) zum 1:1. Wirtheim stellte jetzt das Fußballspielen ein und kam durch einen weiteren individuelle Fehler in Rückstand. Der eingewechselte Julian Lindenberger stellte auf 2:1 nach einem Fehlpass der Gastgeber im Mittelfeld. Sein Schuss aus zwölf Metern schlug im Eck ein. Torjäger Stephen Gösseringer markierte dann aus halblinker Position in der 87. Minute den 3:1-Endstand.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4