SUCHE

„Zusammensein fehlt“

Interview mit Fußballprofi MArcos Alvarez (/VfL Osnabrück)

31 Mrz 2020 / 09:16 Uhr

Fußball (fra). Nicht nur die Amateurfußballer haben derzeit wegen des grassierenden Corona-Virus eine Zwangspause. Auch im Profibereich ruht der Ball – und vielerorts auch (noch) das Mannschaftstraining. Der Neuberger Marcos Alvarez, bis zum Saisonende noch in Diensten des Zweitligisten VfL Osnabrück, erzählt im Gespräch mit dieser Zeitung, wie er sich aktuell fit hält.

GNZ: Der Kader Ihres VfL Osnabrück befindet sich derzeit im Home-Office. Was muss man sich bei einem Profifußballer darunter vorstellen?

Ich stehe morgens ganz normal auf und absolviere ein Laufprogramm. Grundlagen und auch Tempoläufe. Das mache ich meistens im Feld. Nachmittags sollen wir Übungen für Kraft und Beweglichkeit machen, das geht dann schon im Wohnzimmer oder im Garten. Wir durften uns Materialien vom Verein mit nach Hause nehmen. So hält man sich fit, doch für einen Fußballer ist das trotzdem alles sehr nervig. Das Übungsprogramm wurde gut koordiniert, aber ein Mannschaftstraining ersetzt es nicht.

Vermissen Sie in Zeiten der sozialen Distanzierung ihre Mannschaftskameraden besonders oder wird der Kontakt über Social-Media-Kanäle derzeit intensiviert?

Wir versuchen natürlich derzeit in erster Linie über Social Media auf dem neusten Stand zu bleiben. Doch das Zusammensein mit den Jungs in der Kabine fehlt schon.

Lesen Sie das komplette Interview mit Marcos Alvarez in der GNZ vom 1. April.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Schlagwörter: