SUCHE

Rote Monster „verbrennen“ Topfavoriten

3. Liga Mitte: TV Gelnhausen – TV Großwallstadt 29:27 (14:14)

01 Sep 2019 / 14:12 Uhr
Handball. Die Fans des TV Gelnhausen standen längst auf ihren Sitzen und bereiteten ihren letzten großen „Aufguß“ in der Hölle Süd vor, als Björn Pape 33 Sekunden vor dem Abpfiff den Ball zum 29:27 einschweißte und das „Rote Wunder“ zu Ende brachte. Die Faust des Kapitäns tanzte in die Fan-Hüpfburg, dann tanzte die ganze Halle. Bei Temperaturen, die gefühlt einer Dampfsauna glichen. Der Sieg des Davids Gelnhausen gegen die mit Topstars nur so gespickte Mannschaft aus Großwallstadt war etwas Außergewöhnliches. Björn Pape wusste das, als er den Taten seines Teams die entsprechenden Worte folgen ließ.

„Für solche Momente spielst du Handball. Wenn du nach dem Abpfiff den Jungs in die Augen schaust und plötzlich merkst, was sich da gerade gefühlsmäßig abspielt, das ist unbeschreiblich.“ Anders als im Fußball sind solche Überraschungen gegen eigentlich haushoch überlegene Mannschaften sehr selten. Was also hatte sich da eigentlich am Samstagabend abgespielt ? Die Stimmung auf den Rängen war schon eine Stunde vor dem Anpfiff auf dem Siedepunkt. Rund 30 Supporters aus Wülfrath sorgten zusammen mit den Gelnhäuser Fanclubs für eine Gänsehaut-Atmosphäre, in die der ehemalige Europapokalsieger aus Unterfranken hinein kam.

Die Blauen wurden ihrer Rolle als Titel-Topfavorit auch gerecht, führten schnell mit 8:4 gegen eine Gelnhäuser Mannschaft, in der zunächst die rechte Angriffs-Seite so gut wie tot war. Doch dann drehten die Kulenovic, Weit und Co. den Spieß um. Mehr dazu am Montag, 2. September, in der GNZ.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Schlagwörter: