SUCHE

Corona-Sport-News: Immer aktuell

Wie die heimische Sportwelt mit der Pandemie umgeht

18 nov 2021 / 15:46 Uhr
Main-Kinzig-Kreis/Region (dg). Seit Mitte März 2020 ist in der heimischen Sportwelt nichts mehr, wie es vorher war: Die Verbreitung des Coronavirus hat nachhaltige Konsequenzen. Der Spiel- und Wettkampfbetrieb war monatelang ausgesetzt, im Sommer des vergangenen Jahres war eine schrittweise Rückkehr in den sportlichen Alltag zu verspüren.

Mit Beginn des Herbstes 2020 und der seinerzeit erneut stark steigenden Fallzahlen sowie der Inzidenz-Werte wurde allerdings wieder überholt. Der Amateur- und Breitensport befand sich seit 2. November erneut in einer vollständigen „Wettkampf-Zwangspause“, bis Ende Mai dieses Jahres andauerte, im Juni erfolgten erste substanzielle Öffnungsschritte für den Amateursport. Ligaspiele in Mannschaftssportarten fanden in ganz Hessen seit seither wieder statt: Tennissspieler und Golfer begannen mit ihren Wettbewerben, Anfang August startete die Amateurfußball-Saison. Mittlerweile haben auch die Vertreter weiterer Hallensportarten wie Handball, Basketball, Eishockey und Volleyball den Wettkampfbetrieb wieder aufgenommen – in der Hoffnung, dass die Lage grundsätzlich stabil bleibt und die Saison 2021/2022 möglichst reibungslos durchgespielt werden kann. Was angesichts der massiv steigenden Inzidenzzahlen inklusive der bedrohlich hohen Hospitalisierungsrate Mitte November 2021 bezweifelt werden muss. Wie die regionale Sportwelt im weiteren Verlauf mit der Pandemie umgeht und welche zusätzlichen Konsequenzen die Vereine und Verbände aus der dynamischen Corona-Lage perspektivisch ziehen, lesen Sie täglich aktuell bei uns im GNZ-Sportteil.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4