SUCHE

Niklas Frach rechnet

SVG-Ass wird Dritter bei Qualifikation der Freiwasserschwimmer

16 Mrz 2021 / 10:52 Uhr

Schwimmen (dg). Niklas Frach vom SV Gelnhausen hat beim coronabedingt in die Halle verlegten internen EM-Qualifikationswettkampf der deutschen Freiwasserschwimmer den dritten Platz über die Zehn-Kilometer-Distanz belegt. Seine Zeit: 1.49,52 Stunden. Es gewann Ruwen Straub (Klingenberg/1:47,51) vor Oliver Klement (Frankfurt/1:48,13). Der 23-jährige Frach, der in Rothenbergen wohnt, hofft nach diesem in Heidelberg erzielten Resultat, als Nachrücker bei den Europameisteschaften vom 12. bis 16. Mai in Budapest starten zu dürfen.

GNZ: Reicht Ihr dritter Platz für einen EM-Start?

Niklas Frach: Das ist noch nicht ganz sicher. Zunächst einmal sind nur die beiden vor mir platzierten Schwimmer sicher dabei. Es kann aber gut sein, dass ich als Nachrücker nominiert werde. Ich bin ganz guter Dinge, dass ich letztlich werde starten dürfen.

Sind Sie mit Ihrer Zeit zufrieden?

Ich muss etwas ausholen: Im vergangenen Jahr hatte ich mich als bester Deutscher – neben den Olympiateilenhmern – für die Freiwasser-EM qualifiziert. Die Titelkämpfe konnten dann coronabedingt nicht ausgetragen werden. Diesmal wurde die Qualifikation aufgrund der Pandemie im Becken ausgetragen; das waren für mich schwierigere Bedingungen – ich bin nunmal Freiwasserschwimmer. Vor diesem Hintergrund bin ich mit meiner Zeit zufrieden. Zumal ich gerade erst eine Verletzung überwunden habe.

Können Sie dies bitte etwas näher ausführen?

Ich hatte vor acht Wochen noch eine Bänderverletzung im Knie. Die habe ich relativ schnell und reibungslos überwunden.

Welche Einschränkungen spüren Sie pandemiebedingt im Training?

Ich darf mich nicht beschweren, da ich als Bundeskadersportler schon die ganze Zeit unter Einhaltung strenger Hygienevorschriften vollumfänglich trainieren kann. Das klappt tatsächlich ganz gut. Der Landessportbund und mein Vereinstrainer Robin Rausche haben in diesem Zusammenhang sehr viel für mich getan und sehr gute Rahmenbedingungen geschaffen. Ich muss sagen: Ich fühle mich beim Training und bei den Wettkämpfen sicher, zumal das Chlorwasser ohnehin Keime aller Art abtötet.

Weitere Meldungen aus der Region
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Schlagwörter: